Depoteröffnung bei Smartbroker

In Kürze

Smartbroker ist ein Online-Broker, ein sogenannter Neobroker. Er ermöglicht den Kauf und Verkauf von Aktien, Fonds, ETFs und Edelmetallen. Der Zugriff zu dem Depot erfolgt über einen Web-Browser. Eine separate App für das Smartphone ist noch nicht vorhanden.

Smartbroker ist Partner der Bank DAB BNP Paribas, eine Niederlassung der französischen Bank BNP Paribas in Deutschland. Gemäss der EU-Richtlinie existiert eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro.

Smartbroker ermöglicht den Handel an deutschen und ausländischen Börsen. An einigen Handelsplätzen kann in Echtzeit gekauft und verkauft werden. Bei diesen Handelsplätzen ist der Handel mit Echtzeitkursen (Realtime-Kurse) möglich:

  • Gettex
  • Tradegate
  • Lang & Schwarz

Was kostet Smartbroker?

Die Depotführung ist kostenlos. Der Preis für den Handel von Wertpapieren und Derivaten ist von dem Anbieter abhängig. Hier eine Übersicht der Kosten für den Wertpapierhandel:

  • 0 Euro ab einem Ordervolumen von 500 Euro, Anbieter: Gettex
  • 1 Euro ab einem Ordervolumen von 500 Euro, Anbieter: Lang & Schwarz
  • 4 Euro zzgl. Fremdspesen bei allen anderen Börsenplätzen

Zusammen mit dem Depot wird ein Verrechnungskonto eröffnet. Das Verrechnungskonto funktioniert ähnlich wie ein Girokonto und wird für Ein- und Auszahlungen verwendet. Die Kontoführung an sich ist kostenlos. Ist das Guthaben auf dem Verrechnungskonto zu hoch, fallen Gebühren von 0,5 Prozent an.

ETF Sparpläne sind ab 25 Euro pro Ausführung möglich. Smartbroker bietet 600 sparplanfähige ETFs an. Davon sind über 280 Stück gebührenfrei.

Aktiensparpläne werden ab 125 Euro pro Ausführung angeboten. Derzeit sind 102 Aktien sparplanfähig. Bei jeder Ausführung fallen 0,20 Prozent Gebühren an (mindestens 0,80 Euro).

Auch physisches Gold kann bei Smartbroker erworben werden. Zum Sortiment gehören Goldbarren zwischen 20 g und 1 kg. Die Einlagerung der Goldbarren erfolgt bei der Schweizer UBS (mit der Möglichkeit zur Auslieferung). Es fallen Ordergebühren von 0,5 Prozent oder mindestens 20 Euro an. Inklusive einer Verwaltungsgebühr (ca. 0,3 Prozent p.a.). Mehr Infos unter https://smartbroker.de/edelmetalle.

Depoteröffnung

Die Depoteröffnung kann über die Website von Smartbroker gestartet werden: https://smartbroker.de/. Einfach rechts oben auf das rote Feld „Depot eröffnen“ klicken. Der Eröffnungsprozess erfolgt in fünf Schritten. Schritt 1 von 5 ist in der Abbildung zu sehen.

Abbildung: Schritt 1 von 5 bei der Depoteröffnung auf https://smartbroker.de/register

Im folgendem Video sind die einzelnen Schritte der Depoteröffnung bei Smartbroker genauer erklärt. In dem Video wird auch ein ein Vergleich mit anderen Online-Brokern gemacht.

Hinweis: Der Vergleich mit anderen Online-Brokern wird von Smartbroker durchgeführt wird. Es schadet nicht, den Vergleich von Online-Brokern eigenständig durchzuführen. Hierfür stehen Vergleichs-Plattformen wie justetf.com oder extraetf.com bereit.

Depoteröffnung im Ausland

Eine Depoteröffnung ist auch für Personen mit Wohnsitz ausserhalb von Deutschland möglich (auch ohne Deutsche Staatsbürgerschaft). Um die Depoteröffnung im Ausland durchzuführen wird zusätzlich ein FATCA-Formular benötigt. Neben dem FATCA-Formular wird eine amtliche Meldebestätigung verlangt. Mehr Infos unter: https://smartbroker.de/formulare.

Depotübertragung

Eine Übertragung eines Depots von einem anderen Anbieter zu Smartbroker ist möglich. Smartbroker bietet einen kostenlosen Depotwechselservice an, mehr Infos unter: https://smartbroker.depotwechselservice24.de/

Das Formular für die Depotübertragung ist schnell ausgefüllt. Nach der Einreichung des Formulars können mehrere Wochen bis wenige Monate bis zum Abschluss können vergehen. Hier ist Geduld gefragt. Bei langen Wartezeiten muss der Service kontaktiert werden.

Fazit

Vorteile: Smartbroker bietet viele Vorteile, allen voran die Möglichkeit zum kostenlosen Wertpapierhandel (Ordervolumen ab 500 Euro). Nur wenige Anbieter können mit den Niedrigpreisen von Smartbroker konkurrieren. Nutzer können mit Realtime-Kursen handeln an in-, ausländischen und elektronischen Handelsplätzen. Mit der DAB BNP Paribas hat Smartbroker eine Großbank als Partner welche Einlagensicherung garantiert.

Nachteile: Smartbroker ist ein vergleichsweise junger Online-Broker. Einige Nutzer werden Funktionen von anderen Anbieters vermissen. Auch bei der optischen Gestaltung besteht Nachholbedarf. Der Kundenservice lässt an manchen Stellen noch Wünsche offen. Vor allem die Depoteröffnung aus dem Ausland und die Depotübertragung können längere Zeit in Anspruch nehmen.

Wie schwerwiegend die oben genannten Nachteile sind, muss der Nutzer selbst entscheiden. Das Gesamtpaket bleibt überzeugend. Vor allem die niedrigen Kosten und das vielfältige Angebot sind attraktiv. Smartbroker muss sich vor anderen Neobrokern nicht verstecken.